Umut Kurt zum neuen Landesvorsitzenden der Jusos gewählt

Mainz. Am vergangenen Wochenende besuchten die Jusos Rhein-Hunsrück mit einer Delegation von sechs Mitgliedern die Landeskonferenz der Jusos Rheinland-Pfalz. Dabei setzten sie sich unter anderem für ein Verbot von Mikroplastik in Hygieneartikel sowie für weltweite atomare Abrüstung ein. Bei der spannenden Antragsberatung wurden auch aktuelle Themen zur anstehenden Bundestagwahl  diskutiert.

Bei den anstehenden Wahlen wurde Umut Kurt aus Boppard zum neuen Landesvorsitzenden der Jusos Rheinland-Pfalz gewählt. Zusätzlich komplementiert nun Marcia Keim aus Spay den Landesvorstand als stellvertretende Landesvorsitzende.

Besonders erfreut zeigten sich die Genossen zur „Ehe für alle“. Umut Kurt kommentierte: „Der Beschluss des Bundestags ist ein historischer gesellschaftlicher Aufbruch hin zu einer modernen und toleranten Gesellschaft. Es war höchste Zeit, dass wir die eheliche Gleichsetzung homosexueller Paare durchgesetzt haben!“

Zu Gast war neben dem SPD-Generalsekretär Daniel Stich, dem Mainzer Oberbürgermeister Michael Ebling auch die Bundesvorsitzende der Jusos, Johanna Uekermann,  welche von der Landes- bzw. Bundesebene berichteten und offen mit den rund 120 anwesenden Jungsozialistinnen und Jungsozialisten diskutierten. Die Jusos Rhein-Hunsrück blickt sehr zufrieden auf eine erfolgreiche Landeskonferenz zurück.

Jusos Lako 17

Author: Jusos Rhein-Hunsrück

Share This Post On