Auf einen Kaffee mit Malu Dreyer und Ivonne Horbert
Aug10

Auf einen Kaffee mit Malu Dreyer und Ivonne Horbert

Am Samstag, den 19. August 2017 wird Malu Dreyer nach Boppard kommen, um mit unserer Bundestagskandidatin Ivonne Horbert über die Ziele und Ideen der SPD für eine moderne und gerechte Gesellschaft zu sprechen. Wir möchten euch hiermit herzlich einladen, diese vor Ort mit uns zu diskutieren! Auf einen Kaffee mit Malu Dreyer und Ivonne Horbert Samstag, 19. August 2017, ab 11:30 Uhr in der Stadthalle Boppard (Oberstraße 141, 56154 Boppard) (Eintritt...

Mehr
Umut Kurt zum neuen Landesvorsitzenden der Jusos gewählt
Jul03

Umut Kurt zum neuen Landesvorsitzenden der Jusos gewählt

Mainz. Am vergangenen Wochenende besuchten die Jusos Rhein-Hunsrück mit einer Delegation von sechs Mitgliedern die Landeskonferenz der Jusos Rheinland-Pfalz. Dabei setzten sie sich unter anderem für ein Verbot von Mikroplastik in Hygieneartikel sowie für weltweite atomare Abrüstung ein. Bei der spannenden Antragsberatung wurden auch aktuelle Themen zur anstehenden Bundestagwahl  diskutiert. Bei den anstehenden Wahlen wurde Umut Kurt aus Boppard zum neuen Landesvorsitzenden der Jusos Rheinland-Pfalz gewählt. Zusätzlich komplementiert nun Marcia Keim aus Spay den Landesvorstand als stellvertretende Landesvorsitzende. Besonders erfreut zeigten sich die Genossen zur „Ehe für alle“. Umut Kurt kommentierte: „Der Beschluss des Bundestags ist ein historischer gesellschaftlicher Aufbruch hin zu einer modernen und toleranten Gesellschaft. Es war höchste Zeit, dass wir die eheliche Gleichsetzung homosexueller Paare durchgesetzt haben!“ Zu Gast war neben dem SPD-Generalsekretär Daniel Stich, dem Mainzer Oberbürgermeister Michael Ebling auch die Bundesvorsitzende der Jusos, Johanna Uekermann,  welche von der Landes- bzw. Bundesebene berichteten und offen mit den rund 120 anwesenden Jungsozialistinnen und Jungsozialisten diskutierten. Die Jusos Rhein-Hunsrück blickt sehr zufrieden auf eine erfolgreiche Landeskonferenz...

Mehr
Jusos erkunden Europa
Mrz22

Jusos erkunden Europa

Straßburg. Vier Mitglieder der Jusos Rhein-Hunsrück nahmen in der letzten Woche gemeinsam mit der Reisegruppe des SPD-Europaabgeordneten Norbert Neuser MdEP an einer Fahrt nach Straßburg teil. Im EU-Parlament verfolgte man die Plenarsitzung und  diskutierte unter anderem über die aktuelle Lage der EU nach dem Brexit. Erleichtert zeigten sich die Genossen zum Ausgang der Wahl in den Niederlanden. Lukas Gorges, Sprecher der Jusos Rhein-Hunsrück, resümierte: „Die deutliche Mehrheit der Menschen bekennt sich zum Erfolgsprojekt „Europäische Union“. Wir kämpfen weiterhin für ein starkes Europa der Menschen!“ Die Teilnehmer konnten einen Einblick in die Arbeit des Parlaments erlangen und sehen, wie Politik auf europäischer Ebene gestaltet wird. Auf der Rückfahrt am Folgetag wurde noch ein Zwischenstopp am Hambacher Schloss in der Pfalz eingelegt. Dort ließ sich bei einer Rundführung der historische Kampf für die Demokratie hautnah erleben. Ruth Greb, Landesgeschäftsführerin der Jusos Rheinland-Pfalz,  zeigte sich entschlossen: „So wie sich die Menschen vor über 180 Jahren für die Demokratie einsetzten, so sollten wir uns heute für ein geeintes Europa der Völker...

Mehr
Jusos treten gegen Rechtspopulismus und Rechtsextremismus ein
Jan22

Jusos treten gegen Rechtspopulismus und Rechtsextremismus ein

Koblenz/Rhein-Hunsrück. Gemeinsam mit über 30000 Demonstrantinnen und Demonstranten versammelten sich am vergangenen Samstag die Rhein-Hunsrücker Jusos am Koblenzer Hauptbahnhof zu einer friedlichen Kundgebung mit anschließendem Demonstrationszug durch die Stadt, um den Rechtspopulisten und Rechtspopulistinnen der ENF-Fraktion die Stirn zu bieten. Unter dem Motto „Koblenz bleibt bunt! Kein Platz für Rechtspopulisten“ nahmen über 100 Organisationen, Vereine und Parteigliederungen an den Protestaktionen teil. Die Rechtspopulisten aus verschiedenen Staaten und Parteien vereinigten sich bei der Konferenz und stärkten dabei ihr Vorhaben, die Europäische Union auseinander treiben zu wollen. Lukas Gorges, Sprecher der Jusos Rhein-Hunsrück stellte klar: „Unsere Antwort auf den wachsenden Nationalismus und die antieuropäische Haltung muss klar spürbar sein. Wir wollen nicht weniger, sondern mehr Europa!“  Den EU-Gegnern wurde deutlich gemacht, dass es heftigen Widerstand gegen Rassismus, Sexismus  und nationalistisches Gedankengut gibt und, dass eine große Mehrheit der Bevölkerung sich zu den demokratischen Grundwerten und den Menschenrechten bekennt. Die Demonstrantinnen und Demonstranten werden auch zukünftig für die europäischen Gedanken, Völkerverständigung und Toleranz einstehen. Für die Jusos im Rhein-Hunsrück-Kreis war es ein erfolgreicher Tag, an dem besonders viele junge Menschen sich für ein Europa der Vielfalt, Demokratie und Integration einsetzten....

Mehr
Jusos bestätigen Führungsduo Greb und Gorges
Sep24

Jusos bestätigen Führungsduo Greb und Gorges

  Liebshausen. Die Jusos Rhein-Hunsrück haben bei ihrer vergangenen Kreiskonferenz einen neuen Vorstand gewählt. Als SprecherInnen-Team wurden Ruth Greb und Lukas Gorges jeweils in ihren Ämtern einstimmig und mit großem Rückhalt der Genossinnen und Genossen bestätigt. Komplettiert wird der Vorstand durch die Beisitzerinnen und Beisitzer Luna Mono, Ayna Ilyasova, Wolfang Hartbrecht und Max Petry. Insgesamt blickten die Jusos bei Konferenz zufrieden auf die vergangene Periode und zogen ein positives Resümee.  Bei der inhaltlichen Diskussionsrunde mit dem Juso-Landesvorsitzenden, Erik Schöller, der die Sitzung leitete, war die bevorstehende Bundestagswahl bestimmendes Thema. Hierzu stimmten sich die Nachwuchspolitikerinnen und Nachwuchspolitiker mit einer Debatte über eine sozialgerechte Gesellschaftsordnung entsprechend zum Wahlkampf ein. Der Tag wurde beim anschließenden Sommerfest in der Grillhütte Liebshausen in entspannter Runde ausgeklungen....

Mehr
Rhein-Hunsrücker Jusos stark vertreten bei Landeskonferenz
Sep24

Rhein-Hunsrücker Jusos stark vertreten bei Landeskonferenz

Schweich. Am vergangenen Wochenende besuchten die Jusos Rhein-Hunsrück mit einer Delegation von sieben Mitgliedern die Landeskonferenz der Jusos Rheinland-Pfalz. Dabei setzten sie sich unter anderem für das „Begleitende Fahren ab 16“, ein landesweites Semsterticket oder auch für den sogenannten „Meister-Bonus“ ein. Gemeinsam wurde eine Resolution gegen das Freihandelsabkommen mit Kanada (CETA) beschlossen. In diesem Jahr durfte Vanessa Kern aus Mörsdorf die Konferenz im Präsidium leiten. Radek Müller aus Sargenroth wurde in seinem Amt als Delegierter im Bundesausschuss mit einem starken Wahlergebnis bestätigt. Außerdem wurden Umut Kurt und Luna Mono (beide Boppard) in den Innovationsfondsausschuss der Jusos RLP gewählt. Zu Gast war neben der rheinland-pfälzischen Ministerpräsidentin Malu Dreyer auch die SPD Generalsekretärin Katherina Barley, welche von der Landes- bzw. Bundesebene berichteten und offen mit den rund 120 anwesenden Jungsozialistinnen und Jungsozialisten über Themen wie CETA oder die bevorstehende Bundestagswahl diskutierten. Die Jusos Rhein-Hunsrück blickt sehr zufrieden auf eine erfolgreiche Landeskonferenz zurück....

Mehr
Jusos Rhein-Hunsrück informierten sich über die Caritas-Läden
Jul22

Jusos Rhein-Hunsrück informierten sich über die Caritas-Läden

Der Caritasverband unterhält kreisweit fünf Second-Hand-Shops: Man findet sie in Boppard (Oberstraße 91), Emmelshausen (Rhein-Mosel-Straße 31), Kastellaun (Bopparder Straße 39), Sohren (Hauptstraße 37) und Simmern (Bahnhofstraße 1 – Eingang „Vor dem Tor“). Vier Mitglieder der Jusos informierten sich jetzt über das Konzept. „Alle Sachen gehen zu ganz kleinen Preisen über die Ladentheke. Unsere Läden sind aber nicht bloß `Einkaufsparadiese´ fürs schmale Portemonnaie“, erklärte Elvira Breit. „Sie stehen jedem offen, der Textilien, Kinderspielzeug oder Haushaltsutensilien aus zweiter Hand sucht. So bieten sie auch finanziell schlechter gestellten Menschen ganz unbeschwertes Einkaufsvergnügen.“ Als Koordinationskraft betreut Elvira Breit die Caritas-Läden, und sie begleitet die ehrenamtlichen Teams. Insgesamt schultern fast 110 Freiwillige Sortierung, Dekoration und Verkauf der Sachspenden. Und mehr als das: Die Läden erleichtern hilfebedürftigen Menschen die Kontaktaufnahme mit den Caritas-Beratungsdiensten. Denn: Jeder Laden liegt entweder in der Nähe zu einer Beratungsstelle, oder es ist – wie in Sohren – ein eigenes Beratungsbüro angegliedert. Da ist es wichtig, dass die Ehrenamtler bei Bedarf die passenden Ansprechpartner nennen können. Auch dafür sorgt Breit. Den beiden Juso-Vorsitzenden Ruth Greb und Lukas Gorges, dem Vorstandsmitglied Max Petry sowie Radek Müller – der für die Jusos im Jugendhilfeausschuss sitzt – ist die soziale Landschaft sehr vertraut. Natürlich stellte sich bei ihrem Besuch die Frage, wie die Läden der Caritas auf den wachsenden Zulauf von Geflüchteten reagieren. „Auch für Flüchtlinge sind sie eine wichtige Anlaufstelle geworden“, so Elvira Breit. „Unser Caritasverband kooperiert mit der Kreisverwaltung, um den Bedürfnissen dieser neuen Kundengruppe gerecht zu werden.“ Zudem sei der Bedarf an Spenden noch einmal größer geworden, betonte sie: „Gut erhaltene Kleidung für Jugendliche und für junge Erwachsene könnten wir durchaus noch in größeren Mengen gebrauchen.“ Angst, dass die Kleiderspenden überhand nehmen könnten, hat sie indes nicht: Natürlich sei – trotz des großen Bedarfs – ein gewisser Prozentsatz an Textilien dabei, der keinen Abnehmer mehr findet. Was ausgemustert werden muss oder allzu lange in den Geschäften hängt, findet dennoch sinnvolle Verwendung: Sie gehen in die Verwertung. Transparenter Umgang damit fällt Elvira Breit leicht: „Wir arbeiten mit dem Dachverband FairWertung e.V. zusammen“, erläuterte sie. „Dessen Kriterien entsprechend werden unverkäufliche Stücke an einen professionellen Textilsortierbetrieb in Deutschland weitergegeben – und der Erlös kommt wieder der Caritasarbeit zugute. “ Die Öffnungszeiten aller „Läden“ gibt`s bei Elvira Breit, Telefon: 06761/9196-86 (Caritas Simmern); E-Mail:...

Mehr
Jusos Rhein-Hunsrück informieren über Ampel-Koalition
Jun10

Jusos Rhein-Hunsrück informieren über Ampel-Koalition

Simmern. Am 18. Mai wurde im Landtag Malu Dreyer wieder zur  rheinland-pfälzischen Ministerpräsidentin gewählt. Die neue „Ampel-Koalition“, bestehend aus der SPD, Bündnis 90/DIE GRÜNEN und  der FDP, verständigten sich auf einen 140 Seiten langen Koalitionsvertrag, welcher Rheinland-Pfalz sozial gerecht, wirtschaftlich stark und ökologisch verantwortlich auf den Weg in das nächste Jahrzehnt bringen soll. Die Rhein-Hunsrücker Jusos informierten Bürgerinnen und Bürger mit einem Informationsstand auf dem Simmerner Wochenmarkt über die wichtigsten Inhalte des Koalitionsvertrags. Mit eigens dafür erstellten Flyern, Infomaterialien, sowie Wackelpudding in den Farben der Koalitionspartner wurde für die neue Koalition geworben. Wichtige Themen für junge Menschen wie das landesweites Semesterticket, die mögliche Aufhebung des Koalitionsverbotes,  das Wahlalter 16, der Meisterbonus sowie die gebührenfreie Bildung von der Kita bis zur Uni konnten durchgesetzt werden. „Wir sind zuversichtlich, dass der Erfolgskurs der vergangenen Jahre auch mit der neuen Landesregierung fortgesetzt wird“, zeigte sich Ruth Greb, Sprecherin der Jusos Rhein-Hunsrück, optimistisch.   Hier findet ihr den gesamten Koaltionsvertrag als Download....

Mehr
Jusos engagieren sich im Kampf gegen Rechts
Dez20

Jusos engagieren sich im Kampf gegen Rechts

Rhein-Hunsrück/Remagen. Auch in diesem Jahr veranstalteten Neonazis einen Aufmarsch in Remagen, in dem sie seit 2009 an die Rheinwiesenlager gedenken wollen. Um sich den Rechtextremen und deren NS-Verherrlichung in den Weg zu stellen, nahmen die Jusos Rhein-Hunsrück an mehreren der zahlreichen Gegendemonstrationen und Kundgebungen teil. Gemeinsam mit dem „Bündnis Remagen-Nazifrei“ haben rund 500 Gegendemonstranten den Gedenkmarsch der ca. 100 Neonazis gestört. Unter dem Motto ‚Tag der Demokratie‘ feierten 700 Menschen in der Remagener Innenstadt ein buntes Bürgerfest. In der Fußgängerzone informierten Vereine, Verbände, Schulen und diverse Organisationen über Flüchtlinge, Demokratie und Toleranz. Der Bopparder Juso-Vorsitzende Umut Kurt hierzu: „Es war in der Tat ein Tag der Demokratie. Ich bin froh, dass die Anzahl derer, die nicht auf die plumpen Antworten der Neonazis reingefallen sind, geringer war, als die der weltoffenen Rheinländer. Komplexe Sachverhalte erfordern komplexe Antworten. Stammtisch-Niveau ist keine Alternative. Wir dürfen nicht mit dem Ängsten der Menschen spielen.“ Auch Malu Dreyer hat die Gelegenheit genutzt, offen Stellung zu beziehen. Die beiden Sprecher der Jusos Rhein-Hunsrück Ruth Greb und Lukas Gorges ergänzen: „Es tut gut, wenn unsere Ministerpräsidentin einem Rückenwind gibt. Arbeit gegen Rechts darf keine einmalige Angelegenheit sein. Wir müssen uns 365 Tage im Jahr entschieden dagegen stellen. Wir können stolz auf unsere toleranten Bürgerinnen und Bürger in Rheinland-Pfalz...

Mehr
Flüchtlinge in unserer Gesellschaft – neue Herausforderungen, große Chance
Nov14

Flüchtlinge in unserer Gesellschaft – neue Herausforderungen, große Chance

Gut gefüllt war der Saal in Buch, als die wir zu unserer Diskussionveranstaltung zum Thema Flucht und Asyl in das kleine Dorf im Hunsrück eingeladen haben. Mit der Expertise von Landtagspräsident Joachim Mertes (MdL) und Anna Werle, die beim Dekanat Simmern-Kastellaun als Pastoralreferentin angestellt und Ansprechpartnerin für Flüchtlingsfragen ist, entstand so ein intensiver Austausch zwischen politischen Verantwortlichen, Ehrenamtlichen und Hauptamtlichen. Hierbei standen folgende zentrale Fragestellungen stets im Mittelpunkt der Debatte: Wie kann das Ehrenamt verbessert und verstärkt werden? Was trägt zu einer gelungenen Integration bei? Wo können die freiwilligen Helfer in ihrer Tätigkeit unterstützt werden? Nach einem kurzen Input-Referat von Anna Werle, haben sich die Anwesenden in Tischgruppen jeweils im World-Café-Prinzip ausgetauscht und versucht auf die Fragen konkrete Lösungsansätze zu entwickeln. „Es war eine gelungene Veranstaltung“, resümiert Ruth Greb stellvertretende Landesvorsitzende der rheinland-pfälzischen Jungsozialisten und gleichzeitig unsere Kreisvorsitzende , „Wir gehen aus dieser Veranstaltung gestärkt heraus. Wir haben nicht nur debattiert, sondern ganz gezielt ergebnisorientiert unsere Resultate festgehalten. Mit diesen Resultaten werden wir in die politische Arbeit einsteigen und uns auf politischer Ebene dafür einsetzen.“   Unsere beiden Sprecher Lukas Gorges und Ruth Greb sind sich einig, dass noch viel Arbeit vor ihnen liege. „Das kann nur der Anfang sein. Wir sind unendlich froh darüber, dass wir im Landkreis eine durchweg positive Grundstimmung haben und sich in unseren Gemeinden so viele Menschen für Flüchtlinge engagieren. Den zahlreichen Mitarbeitern kann man nicht oft genug Danke sagen.“, ergänzt Lukas Gorges.  ...

Mehr